Vorbereitung bei Kaiserwetter

B1PurkersdorfSportplatz Speichberg in Purkersdorf im Westen Wiens.

Die Heimstädte des FC Purkersdorf war am Samstag, 25.3.2017, Austragungsort eines intensiven Trainingstages einer elitären Runde des Blindenfußballs.

Je 5 Spieler und 5 Trainer konnten die optimalen Trainingsbedingungen des neu verlegten Kunstrasenplatzes in Purkersdorf- ein großer Dank an Dieter Pawlek, Obmann des FC Purkersdorf, der dem Blindenfußballteam das Grün zu Verfügung stellte- begutachten und für zwei Einheiten nutzen.

Vorbereitend auf das Turnier/Trainingswochenende in Stuttgart (31.3.-2.4.2017), wo die Auswahl aus Österreich auf Teams des MTV Stuttgart und Borussia Dortmund treffen wird, sollte dieser Trainingstag optimal genutzt werden.

Am Vormittag stand eine ausgewogene Kombination aus koordinativen und technischen Elementen am Programm. Eingeleitet wurde dies mit der selbstständigen Erkundung des Platzes und gemeinsamen Aufwärmübungen. Der ausgedehnten „Laufschule“ folgten Kräftigung und Stretching.

Besonders viel Wert wurde beim technischen Part auf die Ballführung und das Passspiel gelegt. Hierbei variierten die Übungen in Art und Schwierigkeitsgrad und wurden alleine, als auch zu zweit ausgeführt.

Abgerundet wurde die erste Einheit mit dem Torschuss nach Ballführung ab der Mittellinie.

Die einstündige Mittagspause gab Gelegenheit zu Relaxen, die Akkus wieder aufzuladen und eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen.

Nach der Erholung stand das allererste Spiel des Blindenfußballteams an.

Während die Gegner (Danke an die bunt zusammengewürfelte Truppe!) einen Crashkurs im B1-Fußball erhielten, gingen die Trainer parallel dazu mit ihren Spielern noch einmal das Positionsspiel und das kontrollierte Herausspielen aus der Defensive durch.

Nach dem Anpfiff benötigten beide Mannschaften einige Minuten um ins Spiel zu kommen und Mitspieler, Gegner, Ball und das jeweilige Trainer-Triumvirat auseinander halten zu können.

Mit Fortlaufen der ersten Halbzeit verringerte sich auch die Scheu den Ball zu attackieren und das Gelernte umzusetzen.

Nach einer kurzen Trink- und Verschnaufpause und weiteren sowohl physisch, als auch psychisch anstrengenden 20 Minuten endete ein sehr interessantes „5-a-side“-Match, das auch unerwarteten Zuschauern imponierte, mit 2:0 für das Blindenfußballteam.

Sowohl Spieler als auch Trainer konnten einige wertvolle und bereichernde Erfahrungen eines sehr intensiven Trainingstags mitnehmen.

 

Text: Heger

Leave a Reply