Von Donner und Katzen

om 24. bis 26. November fand die bereits vierte Auflage des ottobock.CUPs im E-Rolli Fußball statt. Mit 9 Teams aus Österreich (6) und Deutschland (3) ist dies auch die größte Veranstaltung in der Sportart im deutschsprachigen Raum. Das Hauptmerkmal des Turniers ist, das eine es sportliche Wettkampfmöglichkeit für jeden Spieler und jeder Spielerin gibt, unabhängig ihres Alters oder der spielerischen Fähigkeit. Für Jung und Alt sowie Anfänger und Fortgeschrittene – für alle gibt es viel Spielzeit.

Aufgeteilt in zwei Ligen, die unterschiedlichen Leistungsstärken entsprechen, gingen die 54 gemeldeten Spielerinnen und Spieler auf Trophäenjagd. Geleitet wurden die Matches vom Schiedsrichterteam rund um den österreichischen Head Official Nordin Sabovic.
Viel mehr Spannung als in der Euro Liga ist eigentlich kaum möglich. Nachdem es ein punktgleiches dreifach Unentschieden in der Vorrunde gab, konnte sowohl das große als auch das kleine Finale erst im 3,5m-Schiessen entschieden werden.

Im Kampf um Bronze durfte die Mannschaft der Austrian All-Stars, ein Mischteam mit Spielern aus Wien, Linz und Burgenland, jubeln. Die reguläre Spielzeit gegen die Danube E-agles des ASKÖ Wien ging davor mir 1 zu 1 aus.

Im Disput über den Turniersieg trennten sich die Red E-agles, ebenfalls vom ASKÖ Wien, und die Power Cats aus Dresden mit einem torlosen Remis. Beim anschließenden Penalty-Krimi konnte bloß einer von acht Schüssen der beiden Teams verwertet werden und dieser entschied die Partie zu Gunsten der Deutschen.

Die Auszeichnungen „Best Goalie“ und „MVP – den Most Valuable Player“ gingen an die Gebrüder Moritz und Henri Ziegner, von den Wild Wheels Burgenland, die beim Turnier für Austrian All-Stars am Start waren. Torschützenkönigin wurde mit 8 Treffern Annett Hanicke von den Cats.

2017ottobockCU316

In der Super Liga konnte der Vorjahressieger, die Thunder E-agles vom ASKÖ Wien, die Gruppenphase mit einer makellosen Bilanz überstehen. Der letztjährige Finalist, die Knights aus Barmstedt, verpassten den Einzug ins große Finale. Während die Barmstedter im Spiel um Platz 3 die Steelchairs aus Linz trocken mit 2 zu 0 besiegten, forderte das zweite Team aus Germanien, die Power Lions aus Dresden den Wiener Titelverteidiger. Doch auch die Dresdner konnten den Thunder E-agles nicht widerstehen und gingen am Ende mit 3 zu 0 unter. Für die E-agles ist das der dritte Turniersieg in Folge. Die Wild Wheels aus dem Burgenland wurden fünfter.
Bei den Individualehrungen konnten die Wiener nicht wie zuletzt abräumen. Steffi Strubreiter wurde zwar beste Torfrau, die MVP-Krone erging an Acacio Cossa von den Lions. Iljas Jusic (E-agles) teilte sich den Torschützenkönig mit Steffen Dannenberg von den Knights. Der Fair Play Preis erhielt Malte Dannenberg, der Jusic seinen Sportrollstuhl für das Finale zur Verfügung gestellt hat.

2017ottobockCU322Alle Ergebnisse, Fotos und Videos zum 4. ottobock.CUP sind auf der Website erollifussball.at zu finden.

Abschließend bleibt noch ein riesengroßes Dankeschön an den Hauptsponsor und Namensgeber des Turniers Ottobock, der keine Mühen scheute um die Veranstaltung durchzuführen. Danke auch an das Personal der MA51, die dem Organisationsteam stets hilfsbereit und unterstützend zur Seite stand. Wir freuen uns jetzt schon auf 2018, wenn zum 5. ottobock.CUP geladen wird!

Leave a Reply