Schauplatz St. Pölten – Teil 2

whatsapp-image-2016-10-08-at-13-54-27

Nachdem am Beginn der Kalenderwoche 40 gegen den WAT aus Wien getestet wurde, trat am Samstag darauf (8.10.) das Behindertenteam des SKN St. Pölten gegen die CP-Nationalmannschaft zum freundschaftlichen Spiel an. Die Wölfe konnten auf ihren kompletten Kader zählen, während das CP-Team einige Ausfälle verzeichnen musste, denn gleich vier Stammspieler fielen krankheits- oder verletzungsbedingt aus.

Nichtsdestotrotz ging das CP-Team als Favorit in die Partie, wobei die St. Pöltner das Spiel lange Zeit offen halten konnten. Erst gegen Ende der ersten Spielhälfte konnte die blaue Abwehrmauer des SKN durchbrochen werden. Dominic Maurel, der als zentraler Abwehrchef den verletzten Kapitän Ali Khalaji ersetzte, spielte einen präzisen Pass durch die gesamte Verteidigung auf den freigelaufenen Bernhard Schalk, der  auf den freistehenden Neuling Sebastian Leitgeb abspielte. Leitgeb, dann alleine vor dem Tor, schon den Ball mühelos hinein.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich fortan ein offener Schlagabtausch, und es war wieder Leitgeb, der die Abwehr überwand. Er profitierte vom Zusammenspiel der anderen beiden Neulinge im CP-Team, Atakan Kanil und Clemes Milocki. Kanil erzwang einen Ballverlust im Mittelfeld, den Milocki perfekt an Leitgeb weiterleitete. Leitgeb bezwang dann anschließend den herauseilenden Keeper souverän. Die Wölfe gaben jedoch nicht auf und kämpften sich zurück, nach einem Abspielfehler von Keeper Claus Hollmann, fand sich Dominik Pibschitz alleine vor dem gegnerischen Tor. Er nahm das Geschenk dankend an, doch der Anschlusstreffer kam zu spät. Die Niederösterreicher konnten in den verblieben Minuten nicht mehr gefährlich werden, und so endete das Spiel mit 2 zu 1 für das CP-Nationalteam.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *