Letzte Vorbereitungen des CP-Teams

CPvs WATIn den vergangenen zwei Wochen bestritt das CP-Team die letzten beiden Vorbereitungsspiele vor dem internationalen Lavanttal Cup vom 22.-24. Juni in Lavamünd. Hier warten mit Irland, Deutschland und Italien, 3 richtig starke Gegner. Clemens Milocki fasst die Testmatches zusammen:

Klarer Sieg des CP-Nationalteams

Im vorletzten Testspiel vor dem 4-Nationen Turnier in Lavamünd traf das CP-Nationalteam auf das Damenteam des SC Pötzleinsdorf. Das Ziel der Truppe von Trainer Wolfgang Hartweger war es, sich vor dem bevorstehendem internationalen Bewerb in Kärnten einzuspielen, und ihre Taktik zu festigen.

In der ersten Halbzeit fing das CP-Nationalteam sofort an Druck auf den Gegner auszuüben und Torchancen herauszuarbeiten. Dies gelang ihnen auch und sie gingen schon sehr früh in Führung. Nur wenige Minuten später legte Ali Khalaji ein Solo hin und versenkte den Ball eiskalt zum 2-0. Vor dem Halbzeitpfiff folgten noch zwei weitere Tore des Nationalteams, und sie gingen somit mit einem 4-0 in die Pause. Den Pötzleinsdorferinnen gelang in der ersten Halbzeit, aufgrund der guten Defensivleistung der CPler nicht sehr viel, und sie kamen nur zu einer Halbchance.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte das CP-Nationalteam den Ball so lang wie möglich in den eigenen Reihen zu halten und den Gegner somit laufen zu lassen. In den letzten zehn Minuten gab das Nationalteam aber wieder Vollgas und erzielte noch zwei weitere Tore. Somit endete das Spiel mit einem klarem 6-0 für die CPler.

Letzter Test für das CP-Nationalteams

Im letzten Testspiel vor dem 4-Nationen-Turnier in Lavamünd, wo das CP-Nationalteam auf Italien, Deutschland und Irland treffen wird, spielte die Nationalmannschaft gegen die Gehörlosen des WAT.

Der WAT ging als Favorit in die Partie, jedoch legte das CP-Nationalteam einen Traumstart hin und ging nach wenigen Minuten durch ein Tor vor Atakan Kanli in Führung. Auch das zweite Tor ließ nicht lange auf sich warten. Sebastian Eggert verwertete zum 2:0 für die CPler. Danach wurde der WAT jedoch stärker und übernahm die Kontrolle über das Spiel. Die Abwehr angeführt von Ali Khalaji verteidigte aber gut und ließ nur sehr wenige Torchancen der Gegenmannschaft zu. Die Gehörlosen konnten trotzdem noch vor der Pause auf 2:2 stellen und somit ging es mit einem Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Halbzeit gaben die Gehörlosen dann Vollgas und gingen durch zwei schnelle Tore mit 4:2 in Führung. Nach dem Traumstart des WAT wurde das CP-Nationalteam wieder defensiver und ließ weniger Chancen des Gegners zu. Trotzdem gelang es dem WAT noch zwei Tore zu schießen. Somit endete das Spiel mit einem 6:2 Sieg für die Gehörlosen, die das Spiel großteils im Griff hatten und auch verdientermaßen für sich entscheiden konnten. Trotzdem war es auch ein sehr guter Test für die CPler, die besonders defensiv sehr viel zu tun hatten.

Leave a Reply