Klare Angelegenheiten

Eröffnungsspiel Bayern – Irland

Nachdem 1. Lavanttal Cup in Lavamünd am Freitag, dem 22.6. eröffnet wurde trafen die Teams aus Bayern und Irland im ersten Spiel des Lavanttal-Cups aufeinander. Vor dem Spiel führten der Trainer des WAC Stefan Ilzer, sein Co-Trainer Hannes Jochum, sowie die Fußballer der Wolfsberger Bernd Gschweidl und Gerald Nutz den Ehrenanstoß durch. Besonders die österreichischen Spieler freuten sich über den Besuch. Sie bekamen auch noch ein WAC-Trikot geschenkt.

Die Bayern fingen stark an und gingen in der 5. Minute durch einen super Schuss von Daniel Sperl in Führung. Die Süddeutschen spielten stark weiter und schossen in der 19. Minute wieder durch Sperl das 2:0. Mit diesem Zwischenstand ging es für die beiden Mannschaften in die Halbzeit.

Wieder kamen die deutschen besser aus der Kabine und konnten durch ein weiteres Tor von Daniel Sperl mit 3:0 in Führung gehen. Die Iren versuchten immer wieder durch die Abwehrkette der Bayern durchzukommen, jedoch gelang ihnen das nicht, weil die Süddeutschen gut verteidigten und keine Torchancen zuließen. Am Ende der Partie wurde es nochmal hektisch und Bayern konnte durch einen Doppelschlag in der 55. und 56. Minute von Sperl und Spielertrainer Conny Fritsch auf 5:0 stellen. In der letzten Spielminute kamen die Iren gefährlich vor das Tor und konnten durch den Ehrentreffer von Joshua Treacy auf 5:1 stellen. Am Ende gab es einen hohen, aber auch verdienten Sieg für die Deutschen, die sich eine gute Ausgangslage für die nächsten Spiele gesichert haben.

Österreich – Italien

Gleich nach dem Eröffnungsspiel spielte auch das Gastgeberland aus Österreich zum ersten Mal. Sie bekamen es mit dem südlichen Nachbar Italien zu tun.

Das CP-Nationalteam aus Österreich legte einen Traumstart hin und ging nach nur wenigen Sekunden mit 1:0 durch Noor Merzai in Führung. Dieser drückte den Ball mit einem gefühlvollen Heber über die Linie. Nach diesem frühen Gegentor wachten die Italiener auf und übernahmen die Spielkontrolle. In den ersten Minuten verteidigten die Österreicher aber gut was zur Folge hatte, dass die Italiener nicht zum Abschluss kamen. In der 13. Minute kam Italien dann aber gefährlich vors Tor und Andrea Augimeri stellte auf 1:1. In den nächsten Minuten hatten die Italiener noch einige weitere Chancen, jedoch konnte Claus Hollmann mit seinen Paraden das Unentschieden halten. Kurz vor der Pause drückte die Squadra Azzura nochmal und versuchte in Führung zu gehen. Dies gelang ihnen auch. In der 25. Minute war es wieder Andrea Augimeri der den Ball im Tor versenkte. Nur eine Minute später raschelte es wieder im Tornetz der Österreicher. Agatino Muscolino brachte die Italiener mit seinem Tor nur wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff mit 3:1 in Führung.

In der zweiten Halbzeit machte Italien so weiter, wie sie die ersten 30 Minuten zu Ende gebracht hatten. Sie kamen wieder zu Torchancen und stellten das Match mit einem Doppelpack von Andrea Augimeri auf 5:1. Danach schalteten die Italiener einen Gang zurück, was zur Folge hatte, dass Österreich zu Torabschlüssen kam. Jedoch konnten sie den Ball nicht an den Tormann der Squadra Azzura ins Tor vorbeilenken. Wie man am besten Tore schießt zeigten dann wieder die Italiener. Durch das zweite Tor von Muscolino stellte Italien auf 6:1. In den letzten Minuten gab es Chancen auf beiden Seiten, jedoch fiel kein Tor mit. Die Begegnung Österreich gegen Italien endete somit mit einem klaren 6:1 für die Azzuri. Am Samstag geht es für Österreich dann gegen Bayern weiter. Italien bekommt es mit Irland zu tun.

Bericht: Milocki

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *