Kein Stich gegen englischen Meister

DSC_0158Im Eröffnungsspiel des zweiten Turniertags der Ciutat de Barcelona Trophy ging die Österreichische CP-Fußballmannschaft sang und klanglos mit 6 zu 0 gegen den englischen Meister CP-United aus Manchester unter. Dabei wurden die rot-weißen-roten Spieler mit der berühmten „englischen Härte“ konfrontiert, die das Ergebnis des Spiels auf Grund eines überharten und ungeahndeten Fouls überschatteten, das den österreichischen Kapitän Ali Khalaji mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus schickte.

Zum Spielverlauf: die Hartweger-Sieben standen zu Beginn sehr tief, ließen die Briten kommen und lauerten auf die eigenen Konterchancen. Nach gespielten 18 Minuten, konnte der englische Stürmer John Foster dem letzten Verteidiger den Ball in einer sehr strittigen Situation abnehmen um ihn anschließend mühelos am bis dahin  überragenden Keeper Claus Hollmann vorbei zu schieben. Nur drei Minuten später der nächste Paukenschlag des englischen Meisters: ein platzierter Schuss von der Strafraumgrenze fand den Weg ins Netz. Als nur wenige Minuten später der robuste Foster sich erneut unbestraft das Spielgerät im Strafraum schnappte und im Austria-Tor versenkte, war die Gegenwehr gebrochen.

In der Halbzeitpause tanken die Alpenkicker neuen Mut in der Kabine, der aber nach der üblen Attacke an Kapitän Khalaji wieder fort war. Der Ausfall Khalajis spürte die Mannschaft schmerzlich und konnte leider nicht kompensiert werden. Am Ende musste  das Team eine die deutliche Niederlage hinnehmen.

Im letzte Gruppenspiel geht es gegen Jordanien, die die anschließende Partie 5 zu 1 gegen Irland verloren. Somit lebt die Chance auf den Aufstieg zwar noch, im Vordergrund steht jedoch eine schnelle und vollkommene Genesung des angeschlagenen Kapitäns.

Österreich spielte mit: Hollmann; Krell, Khalaji (Bogner ab 40.), Leitgeb; Kanli (Jellaj ab 31.), Dostal, Merzai. Auf der Bank: Maurel, Miloczki und Scharf.

Leave a Reply