Hasta la vista

SBÖ vs. Andalusia del NorteDas österreichische Sehbehindertenteam bereiste letztes Wochenende die schöne Stadt Sevilla in Spanien. Das 1° Campeonato Internacional de Andalucía Fútbol Sala, ein Turnier gegen 2 Mannschaften – Andalusia del Norte und Andalusia del Sur war für den 17.6.2017 angesetzt. Aufgrund einer Hitzewelle gab es bis zu 49°C, die Spiele wurden aber erfreulicherweise in einer klimatisierten Halle durchgeführt. Alle weiteren Rahmenbedingungen waren aufgrund der gastfreundlichen Veranstalter ebenfalls optimal.

Das erste Spiel war gegen „Andalusia del Norte“ angesetzt, eine lokale Auswahl gespickt mit spanischen Nationalteamspieler. Man erkannte schon im Vorfeld einige bekannte Gesichter aus der EM in La Spezia (Italien) von 2014, die Spanien sogar für sich entscheiden konnten. Davon ließ sich die Ö-Auswahl nicht beeindrucken. Man stand stabil defensiv ausgerichtet und versuchte über Konter zu Torchancen zu gelangen. Doch die Stärke des Gegners überwog und sie erspielten sich ein verdiente 2 zu 0 Halbzeit-Führung. Obwohl ein 2 Tore Vorsprung im Futsal sehr schnell kippen kann, war der Gegner einfach stärker und es folgte bald das 0:3. Somit war der rot-weiß-rote Widerstand gebrochen und die Trainer, Peter Beninger und Manfred Neumüller, wechselten alle Spieler durch um den Kader für die zweite Partie zu schonen. Andalusia del Norte traf noch zweimal zum Endstand von 0:5.

Das zweite Match gegen „Andalusia del Sur“, eigentlich die 2. Auswahl der Andalusier, startete am Nachmittag. Das Spiel begann und es folgte so manch Eigenfehler. Obwohl man eindeutig stärker als der Gegner war, gelang diesem gleich 2 Treffer in Hälfte eins durch die zuvor erwähnten Unsicherheiten. Die Mannschaft fand nicht in das Spiel, somit auch der Halbzeitstand 0:2. In der Halbzeit merkte man, dass sowohl die Spieler, als auch die Trainer unzufrieden mit der eigenen Leistung war. Es konnte einfach nicht sein, dass man sich im ersten Spiel so gut präsentierte und nun auf grundlegende Dinge, wie das Spiel breit zu machen, vergaß. Doch wusste man auch um die Stärken des Teams und wollte in Hälfte 2 situationsbedingt den Druck erhöhen.

Dies gelang auch – Treffer zum 1:2 durch Kapitän Ronald Plank nach einer schönen Passkombination. Dieser wichtige Anschlusstreffer wurde leider kurz darauf mit einem Treffer zum 1:3 durch eine Standard-Situation getrübt. Noch war genug Zeit auf der Uhr und unsere Jungs wollten einfach nicht aufgeben und rackerten. Tatsächlich gelangen 2 weitere Treffer, einer wieder durch den Kapitän, der andere durch Oskar Stelmach und man konnte 7 Minuten vor Schluß ausgleichen! Der Sieg war nun zum Greifen nah. Weiter übte man Druck aus, doch es ging nach hinten los und die Spanier trafen nach einem Konter zum 3:4 Endstand, trotz mehrfacher Torchancen.

“Natürlich waren wir mit dieser zweiten bitteren Niederlage schwer enttäuscht. Wir wollten zumindest mit einem Sieg in unsere Heimat zurückkehren. Es ist ein Phänomen, dass man sich bei einem stärkeren Gegner bisher immer besser präsentiert als gegen einen Schwachen. Wir wissen alle um die Qualitäten unserer Spieler, blicken nun in die Zukunft und werden an diesem Problem arbeiten,” fassten die Trainer Peter Beninger und Manfred Neumüller den Spieltag zusammen.

Leave a Reply