Es rasselt in Wien

Foto4

Wir schreiben das Wochenende vom 10. und 11. Oktober.  Wir befinden uns in Wien, genauer im Kolpinghaus Währing im 18ten Bezirk. Auf dem Programm stehen 3 Einheiten zu je 6 Stunden Grundlagentraining. Trainingsinhalte sind Koordinations- und Orientierungsübungen, Dribbel- und Passeinheiten, Schusstraining und Ansätze zum taktischen Spielverständnis. Ein ganz normales Kinderfußballtraining?

Fast! Denn hier handelt es sich um Blindenfußball, eine Sportart die in Österreich noch in den Kinderschuhen steckt. 9 blinde Fußballer und Fußballerinnen aus dem ganzen Land trafen sich in der Hauptstadt, um den Rasselball beim Einführungskurs dieser paralympischen Sportart zu jagen. Geleitet wurde der Kurs von Matias Costa und Peter Beninger, und von Lisa Jenewein und Tanja Hengl betreut.

Für den Vorsitzenden des Fachausschusses für Blinden- und Sehbehindertensports Charly Mayr bedeutet dieses Wochenende den Startschuss des Blindenfußballs in Österreich. „Ziel ist es, ein regelmäßiges Angebot aufzubauen. Weltweit ist der Blindenfußball eine der beliebtesten Sportarten im Behindertensport. Ich freue mich dies nun auch in Österreich anbieten zu können!“ fügt er noch hinzu.

Der nächste Kurs soll möglichst bald stattfinden. mehralsfussball.at wird berichten!

2 thoughts on “Es rasselt in Wien

  1. Pingback: mehralsfussball.at | Prosit Neujahr!

  2. Pingback: mehralsfussball.at | Der nächste Anlauf

Leave a Reply