Bombenstimmung und Tore am Fließband

IMG_7184bearGegen Mittag des 04.11. treffen im Sportpark Pichling die ersten Teilnehmer des Fußball-Schnuppertrainings für Menschen mit Down-Syndrom ein. Schnell werden mit Cola und Pizza noch die letzten Kräfte getankt. Insgesamt sind es 13 junge Burschen aus Wien, Nieder- und Oberösterreich, die den Weg nach Linz auf sich nahmen um einen Tag gemeinsam zu kicken. Dressen werden ausgefasst und schon kann es losgehen.

Unter der Anleitung des Vater-Sohn-Trainergespanns, Günther und Jürgen Kerber, stehen die ersten Ballgewöhnungsübungen auf der Agenda. Die Burschen zeigen großes Geschick im Umgang mit dem Spielgerät. Dribbeln, sowohl mit den Füßen als auch mit den Händen, ist eine leichte Sache. Torabschlüsse ebenfalls – jeder Schuss ein Treffer. Für Papa-Kerber eine absolute Überraschung: „Ich bin vom Niveau entzückt. Das sind ja schon fast alle fertige Fußballprofis, “ meint der Vorarlberger.

Anschließend wird ein kleines Trainingsmatch gespielt. Für einige ist es das erste Spiel überhaupt in ihrer jungen Karriere. Das war dann ein Grund für den einen oder den anderen Schutz hinter der Bande zu suchen, oder an des Trainers Hand haltend zu spielen – geht ja auch. Für die meisten aber war das Match Formsache. Tore fielen wie am Fließband. Kerber Junior ist ebenfalls begeistert: „Da ist ja ein Tempo drinnen, das einem fast schwindlig wird!“

Mit Schnelligkeitsspiele, einem weiteren Match und einem (eigentlich 3 Runden) Elfmeter-Schießen wird das Training abgeschlossen. Behindertensportinstruktor Valentin Müller, der das Trainerteam noch vervollständigt ist ebenfalls happy: „Alle haben mitgemacht. Die Stimmung ist top. Das müssen wir unbedingt wiederholen.“

Müde aber voller positiven Eindrücke fahren die Fußballer wieder Heim. Die nächsten Treffen finden ja bald statt und dann kann mal wieder so richtig gekickt werden. Wir freuen uns wieder zu berichten!

Leave a Reply